Fotos: Gretel Kawohl

 Norbert Herrmann

Gruppenausstellung "Allianzen" in der Galerie Beck/Naumann in Homburg im Saarland vom 8.September bis 3.Oktober 2017.

 

Die 1967 gegründete Galarie veranstaltet u.a. Themenausstellungen und geht damit auch auf nationale und internationale Kunstmessen. Ansonsten finden alle vier Wochen umfangreiche Ausstellungen vor Ort in großen Galerieräumen statt. Alles das gibt den beteiligten KünstlerInnen Gelegenheit mit ihren Werken einem größeren Publikum in Kontakt zu kommen, nicht zuletzt, um auch ihre Kunst adäquat vermarkten zu können. Ausstellungen in der jeweiligen Region sind - wie die Erfahrung vieler professioneller KünstlerInnen zeigt - dazu längst nicht mehr in der Lage...

 

Deshalb war ich sehr erfreut, als ich gefragt wurde vom Galeriechef, ob ich bei dieser thematischen Gruppenausstellung mitmachen wolle. Das ist zwar nicht umsonst, aber die Bedingungen sind moderat und es kommt auch ein passabel gestalteter Katalog heraus, bei dem die Beteiligten auf zwei Seiten dargestellt werden. Außerdem gibt die Galerie manchen Kunstschaffenden - mir auch! - die Gelegenheit, in sauber gedruckten Mappen ihre Werke günstig zu präsentieren, welche sie mit einigen Exemplaren in eigener Regie vermarkten können. Aber vor allem die Galerie selbst, kann durch ihre vielfältigen Kontakte, interessierten Kreisen der internationalen Kunstwelt vielverspre-chende Werke nahebringen...Ein großes Plus für KünstlerInnen, die in Ihren Regionen "feststecken", - und das sind ja die meisten!

 

Im Vorwort zum Katalog schreibt der Kunsthistoriker und Teilhaber der Galerie Dr.Christopher Naumann nach der kurzen, begrifflichen Definition des Begriffs Allianzen:

"Seit 1937 gibt es auch eine Künstlergruppe, die sich "allianz" nennt, gegründet von Richard Paul Lohes und Leo Leuppi in der Schweiz. Ausgangspunkt dieser Gruppe war die Konzentration auf Farbe und deren Zusammenspiel und weniger die Konstruktion in der gegenstandslosen Malerei. Hier waren neben den Begründern der Gruppe Max Bill und Andrè Evard prägend.

Im Laufe der Zeit sind jedoch auch Einflüsse anderer Stilrichtungen durch neue Mitglie-der der Gruppe gekommen. Meret Oppenheim und der Surrealismus seien in diesem Kontext genannt.

Die Ausstellung Allianzen, zu der dieser gleichnamiger Katalog erscheint, nimmt das Spektrum von Stilrichtungen bewusst auf und stellt sich so auch in die Tradition der genannten Künstlergruppe." (S.5)

 

Teilnehmer der Gruppenausstellung sind in der Reihenfolge im Katalog: Marianne Feld, Maike Guenther, Volker Hanser, Norbert Herrmann, Joachim Hillmann, Ros Klär, Shahryar Nateghi und Roswitha Schablauer. 

 

Die Galerie pflegt nach der Eröffnung der Ausstellung den lobenswerten Brauch - dann, wenn sich das zahlreiche Publikum verlaufen hat -, der beteiligte Künstlerschaft und Gästen ein schönes Mahl zu bereiten, wo bei "Speis und Trank" fröhlich gefeiert werden kann und sich unter den Beteiligten manch interessantes Gespräch entspinnt...(wie oben in der fortlaufenden Fotofolge u.a. zu sehen ist.)

 

Ich schrieb zum Thema »Allianzen« im Katalog: 

 

"Das irritierende Ähnlichkeitserlebnis meiner Kunst leitet sich von den Grund-lagen des Zeichnens her: Stets teilt die Linie etwas und ist zugleich Figur auf einem jeweils gegebenen Hintergrund. Dieses Verhältnis zwischen Vorder-grund und Hintergrund steigere ich durch fragile Formen und einer paradoxen Schattengebung, damit ein ambivalenter Wahrnehmungseindruck entsteht, der die Frage von »wahr oder nicht« aufwirft. Zum Beispiel mit wem oder mit was man »Allianzen« eingeht, damit keine »unheilige Allianz« entsteht. Heutzutage scheint in Zeiten von »Fake-News« die Wahrheitsfrage besonders virulent zu sein. Vielleicht deshalb, weil die Lüge sich schon immer als Wahr-heit trefflich tarnt, also eine ähnliche Struktur annimmt. In der Biologie als Mimikry wohl bekannt. Deshalb sollte »genaues Hinsehen« im Denken und Handeln zur Maxime unseres Daseins gehören..."

 

Norbert Herrmann

letzter Eintrag

25.November 2017

 

Hier im Folgenden, die in der Ausstellung "Allianzen" gezeigten acht Werke von mir: